Mundgeruch


Ob nach dem Genuss von Knoblauch, Alkohol und Kaffee oder unmittelbar am Morgen – schlecht riechender Atem ist jedem bekannt und hat viele Ursachen. Während Mundgeruch in bestimmten Situationen wie beispielsweise nach dem Verzehr von Knoblauch völlig normal ist, kann es vorkommen, dass der Zustand ohne unmittelbar erkennbaren Grund auftritt, sodass Mediziner auch von Halitose sprechen. In diesen Fällen ist der schlechte Atem nicht zwangsweise auf mangelnde oder schlechte Mundhygiene zurückzuführen, sodass Betroffene nicht nur körperlich, sondern auch psychisch unter dem Problem leiden.

Wie entsteht Mundgeruch?

Mundgeruch wird von im Mund befindlichen Bakterien ausgelöst, die wiederum das stark riechende Gas Schwefeldioxid erzeugen. Kommt es zu einer Überzahl der Bakterien, äußert sich dies in einem faulig riechenden Atem. In der Regel wird die Bakterienanzahl durch den Speichelfluss als auch das tägliche Zähneputzen reguliert, sodass Mundgeruch bei gesunden Menschen nur kurzweilig auftritt.

Krankheitsbedingter Mundgeruch

Lässt sich der Mundgeruch durch Zähneputzen, Mundspülungen oder den Verzicht auf bestimmte Speisen nicht beseitigen, kann die Ursache für den schlechten Atem in einem zahnmedizinischen Problem begründet sein. Dazu zählen beispielsweise:

  • Karies: Karies kann von mehreren Faktoren wie beispielsweise schwefeldioxiderzeugenden Bakterien ausgelöst werden und dazu führen, dass der Zahnschmelz angegriffen wird. Wird die sogenannte Zahnfäule nicht rechtzeitig behandelt, können Zahnschäden entstehen, die neben Zahnschmerzen auch Mundgeruch verursachen.
  • Paradontitis: Unter Paradontitis oder Parodontitis werden ausgedehnte Zahnfleischtaschen verstanden, die durch bakterielle Entzündungen verursacht werden. Da die Zahnfleischtaschen nicht nur einen bevorzugten Ballungsraum von Bakterien darstellen, sondern auch Speisereste hängen bleiben können, kann es auch hier dazu kommen, dass Schwefeldioxid entsteht, was sich wiederum in Mundgeruch bemerkbar macht.
  • Prothesen: Wird der Zahnersatz wie beispielsweise Kronen, Brücken oder Zahnimplantate mangelhaft oder unzureichend gereinigt, können sich Bakterien einfach vermehren und schlecht riechenden Atem erzeugen.
  • Mundschleimhautentzündung: Eine Entzündung der Mundschleimhaut kann beispielsweise durch eine Pilzinfektion oder ein geschwächtes Immunsystem ausgelöst werden und sich in offenen, teils eitrigen Stellen im Mund äußern. Auch hier kann die Folge faulig riechender Atem sein.

Obwohl die Ursachen von Mundgeruch sehr unterschiedlich sein können, empfiehlt sich in jedem Fall eine fachmännische Überprüfung durch einen Zahnarzt. Vereinbaren Sie daher gerne einen Termin bei einem unserer Verbundpartner und lassen Ihre Zähne von professionellen und spezialisierten Zahnärzten und Fachkräften kontrollieren.

Diese Leistung erhalten Sie bei folgenden Praxen:


MVZ Dr. Siebers GmbH
Dental Specialists
Zahnärzte Kaiserstraße