Zahnfleischästhetik


Die Zahnfleischästhetik ist maßgeblich für ein harmonisches Erscheinungsbild der sogenannten Rot-Weiß-Optik. Die Zahnreihe und der Zahnfleischsaum sind in der Regel bei der gesunden Mundsituation optimal aufeinander abgestimmt.

Gesundes Zahnfleisch

Das gesunde Zahnfleisch (Gingiva) zeigt sich mit einer hell-rosa Färbung, legt sich eng an die Zahnhälse an und bildet in Höhe der Zahnhälse rosafarbene Dreiecke zwischen den Zähnen – die Papillen.

Außerdem schützt das gesunde Zahnfleisch die Zähne vor Krankheiten. Das Eindringen von Keimen wird zudem deutlich erschwert.

Faktoren, die sich negativ auf das Zahnfleisch auswirken

In erster Linie sind es Entzündungsprozesse, welche das Zahnfleisch angreifen und negativ beeinflussen können. Hier spielen sowohl die Gingivitis (Zahnfleischentzündung) als auch Parodontitis (Zahnbettentzündung) eine Rolle.

Zahnärzte setzen geeignete Behandlungsmethoden ein, um ein entzündungsfreies Stadium der Weichgewebe herzustellen.

Zu den negativen Faktoren zählen unter anderem:

  • Eine nicht behandelte Gingivitis
  • Eine unbehandelte Parodontitis
  • Falsche Zahnputztechnik
  • Alters- oder krankheitsbedingte Veränderungen

Folgen nach Zahnfleischrückgang

Wenn Sie lachen, zeigen Sie Ihre Zähne mitsamt Zahnfleisch. Durch krankhafte Prozesse kann es jedoch zurückweichen, und die Zähne wirken plötzlich länger als gewohnt.

Außerdem werden die Zahnhälse nicht ausreichend vor thermischen Reizen geschützt. Sie reagieren empfindlicher auf Wärme und Kälte.

Erfolgreiche Zahnersatz-Behandlung nur mit Weichgewebsmanagement

Eine Zahnkrone soll erneuert werden oder eine Brücke wird erforderlich. Das ist nur die eine Seite der Medaille. Der Zustand des Zahnfleisches und der Verlauf des Saums müssen hierbei berücksichtigt werden.

Eine ganzheitliche Ästhetik wird nur dann erreicht, wenn Hart- und Weichgewebe optimal zusammenpassen. Auf eine Anpassung der Prothetik folgt ebenso ein Abgleich der Gingiva. Der Zahnarzt sorgt dafür, dass die Rot-Weiß-Optik wieder ganz natürlich wirkt wie vorher.

Schleimhaut transplantieren

Ist der Rückzug des Zahnfleisches bereits weiter fortgeschritten, lässt sich mit Methoden des Weichgewebsmanagements ein Wiederaufbau erzielen. Hierzu verwenden Zahnärzte Transplantate aus der Mundhöhle und setzen dies in mikrochirurgischen Verfahren an Ort und Stelle ein.

Nach einer mehrwöchigen Einheilung hat sich der Zahnfleischsaum regeneriert, das Ganze passt sich wieder wunderbar an die Zähne an und besitzt eine gesunde Struktur.

Mikrochirurgische Eingriffe

Zahnärzte gehen gewebeschonend vor. Veränderungen der Mundsituation sollen möglichst wenig Gewebe beeinträchtigen und die schnelle und unkomplizierte Heilung fördern.

Oralchirurgische Eingriffe basieren heute auf moderner Technik und ausgereiften Methoden. Das chirurgisch neu geformte Zahnfleisch gliedert sich optimal ein und passt hervorragend zur Zahnreihe.

Bei komplexen Fällen werden sowohl Knochenaufbau als auch im zweiten Schritt Bindegewebstransplantationen durchgeführt. Die OP-Schritte sind aufeinander abgestimmt und unterbrochen von Heilungsphasen der beteiligten Gewebe.

Alle Maßnahmen dienen dazu, eine Zahnfleischkorrektur für das ästhetische Lächeln der Patienten zu erreichen.

Diese Leistung erhalten Sie bei folgenden Praxen:


Dentavida
MVZ Dr. Siebers GmbH
Kleinsman Varzideh MVZ GmbH
Dental Specialists
Dentaloft
Praxis Prof. Volland & Kollegen
ZahnZentrum Nordwest
Zahnkultur
Dr. Baader & Kollegen
DRQ | Dr. Bernd Quantius & Kollegen
Opus DC