Knirschertherapie


Wenn Sie unter Schmerzen im Kieferbereich leiden und Ihre Zähne bereites erste Abnutzungsspuren wie beispielsweise ungleichmäßige Konturen vorweisen, kann die Ursache nächtliches Zähneknirschen oder Zähnepressen sein. In der zahnmedizinischen Fachsprache wird dieses Symptom auch als Bruxismus bezeichnet. Das Reiben und Pressen der Zähne erfolgt häufig während des Schlafens in Folge von Belastungen oder Stress und wird von den Betroffenen in der Regel nicht bewusst wahrgenommen. Da die Kräfte, die während des Zähnereibens oder -knirschens auf den Zahn einwirken, weitaus stärker sind und länger anhalten als beim regulären Kauen, leiden nicht nur die Zähne, sondern auch die Kiefergelenke und -muskulatur. Abhilfe können transparente Aufbiss-Schienen oder auch sogenannte Knirscherschienen verschaffen, die die Betroffenen vorrangig nachts tragen.

Die Schienen werden in unseren verbundeigenen Dentallaboren hergestellt und an die individuelle Zahnstellung der Patienten angepasst. Dafür wird zuvor ein Abdruck des Ober- und Unterkiefers genommen. Nachdem unsere behandelnden Zahnärzte sichergestellt haben, dass die Aufbiss-Schienen sich störfrei in Ihr Gebiss einfügen, kann die Knirschertherapie, das heißt das nächtliche Tragen der Schienen, beginnen. So werden nicht nur Ihre Zähne geschützt, sondern auch Ihre Kiefergelenke und -muskulatur, sodass muskuläre Verspannungen behoben werden.

Sollten durch das Zähnepressen und/oder -knirschen bereits irreversible Zahnschäden entstanden sein, empfiehlt es sich weitere zahnärztliche Behandlungen wie beispielsweise eine Rekonstruktion der beschädigten Zähne an die Knirschertherapie anzuschließen. Unsere behandelnden Zahnärzte beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten.

Diese Leistung erhalten Sie bei folgenden Praxen:


Zahnarztpraxis am Backofenwall
MVZ Dr. Siebers GmbH
Zahnmedizinisches Zentrum Am Rothaarsteig MVZ GmbH
Zahnzentrum Detmold
Dentaloft